Skip to main content

Frauenpower - Jasmin Ouschan mischt die Billardwelt auf

Lange Zeit galt die Sportart Billard als reine Männerdomäne. Mittlerweile aber schließen sich immer mehr Frauen professionellen Teams an. Auch in Österreich ist Billard sehr beliebt und man kann auf Spiele wetten. In Sachen Frauenpower im Billardbereich ist die Österreicherin Jasmin Ouschan das Aushängeschild.

Jasmin Ouschan wurde 1986 in Klagenfurt am Wörthersee geboren. In Kontakt mit Billard kam Ouschan bereits im Alter von drei Jahren - im Gasthof ihrer Eltern ist der Billard Club Eintracht Klagenfurt ansässig. Ihre Karriere begann sie drei Jahre später mit sechs Jahren. Nach einigen Jahren des Trainings unter Michael Neumann durfte Jasmin bei den Jugend-Europameisterschaften endlich ihr Können auf internationaler Ebene unter Beweis stellen. Innerhalb der nächsten sechs Jahre holte Ouschan 11 von 12 möglichen Goldmedaillen. In ihrem letzten Qualifikationsjahr für die Junioren-Weltmeisterschaft 2005 konnte Jasmin einen ihrer ersten Träume verwirklichen. Vor heimischem Publikum gelang es ihr, die Goldmedaille der Mädchendivision in der WPA-Junioren-Weltmeisterschaft zu gewinnen.

Ihr Einstieg in die Frauenabteilung der professionellen Poolszene verlief für die Österreicherin dabei ziemlich reibungslos, als Ouschan bei ihrer ersten Frauen-Europameisterschaft gleich zwei Goldmedaillen gewann. Im selben Jahr gewann sie mit 19 Jahren die Goldmedaille bei den World Games, den Olympischen Spielen des Billardsports. Bald folgten immer mehr Top-Platzierungen bei internationalen Pro-Events, bis Ouschan sich 2006 der Herausforderung stellte, bei der Herren-Straight-Pool-Weltmeisterschaft in New Jersey zu spielen. Am Ende belegte sie den fünften Platz in der 14.1-Disziplin. Ein Sieg bei den BCA Open in Las Vegas und ein dritter Platz bei der Frauen-Weltmeisterschaft sicherte Ouschan schließlich einen Platz in der Damen-Billard-Elite. Nach vielen Top-Platzierungen übernahm sie die Spitzenposition in der offiziellen WPA-Frauen-Weltrangliste bis Ende 2008. 2008, mit 22 Jahren, gewann Ouschan dann als erste Frau in der Billardgeschichte eine Bronzemedaille bei der Herren-Straight-Pool-Weltmeisterschaft.

Die Glückssträhne ging weiter für Ouschan, als sie 2010 Billardgeschichte schrieb. Sie gewann alle vier Goldmedaillen bei der Europameisterschaft in Zagreb in Kroatien. Im selben Jahr erfüllte sie sich auch ihren Traum, indem sie ihren ersten Frauen-Weltmeistertitel bei 10-Ball auf den Philippinen erhielt. Bei der Europameisterschaft in Treviso in Italien 2019 gewann Ouschan nach Bronze im 10-Ball sowie Silber im 8-Ball auch Gold und damit den EM-Titel im 9-Ball mit einem 7:0-Sieg über die Russin Natalia Seroshta. Damit holte das Billard-Ass ihren 27. EM-Titel bei den Damen und kann auf eine Sammlung von bereits rund 50 Medaillen zurückschauen. Zum Auftakt der EM setzte sich Ouschan im Match gegen die Schweizerin Claudia von Rohr mit 7:5 durch, im Viertelfinale gegen Kristina Zlateva aus Bulgarien mit 7:3 und im Halbfinale gegen die Deutsche Vivien Schade mit 7:6.